Bürgerschützengesellschaft Warstein e.V.
- Glaube - Sitte - Heimat - 

Geschichte der Ostkompanie

Die Ostkompanie der BSG repräsentiert die östliche Hälfte Warsteins einschließlich der Hauptstraße; dieses Gebiet wird vor allem symbolisiert durch den Piusberg, dessen Darstellung sich auch auf der 2014 geweihten Fahne der Ostkompanie wiederfindet.

Dieser früher als Leerknapp oder Leierknapp bezeichnete Berg erhielt seinen heutigen Namen 1873, als mehrere Warsteiner Männer spontan zur Ehre des damals regierenden Papstes Pius IX. beschlossen, ein Eichenkreuz anzufertigen
und auf dem Piusberg aufzustellen.

Seitdem ist es mehrmals – zuletzt im Jahre 2000 durch die Ostkompanie -  erneuert worden und bietet vor allem an den Kar- und Ostertagen einen eindrucksvollen Anblick, wenn das beleuchtete Kreuz weithin sichtbar über der Stadt erstrahlt.

Unterhalb des Piusberges ist „Suiern Scheune“ zu sehen, in deren Schatten sich eine Kreuzigungsgruppe, bestehend aus Maria und Johannes, befindet. Bis heute ist nicht endgültig geklärt, wie alt die teilweise schon verwitterten und beschädigten Steinfiguren tatsächlich sind. An dieser Stelle befindet sich eine Station der alljährlich stattfindenden Pfingstprozession, ehe diese dann den Anstieg zum Piusberg in Angriff nimmt.

Die Rückseite der Fahne wird geprägt durch die Darstellung des Hl. Petrus, welcher der Stadtpatron Warsteins ist und unter dessen Patronat die 1968 geweihte Kirche im Norden Warsteins steht. Dahinter findet sich eine Abbildung der Stadtkirche St. Pankratius am Marktplatz, in der 1857 nach 4-jähriger Bauzeit der erste Gottesdienst gefeiert werden konnte. An der rechten Seite ist das Kriegerdenkmal mit den Namensstelen der in den Kriegen 1870/1871, 1914 – 1918 und 1939 – 1945 gefallenen Warsteiner Soldaten zu sehen. Pfarrkirche und Marktplatz sind zentrale Orte im Verlauf des Warsteiner Schützenfestes und vielfach Ausgangspunkt der einzelnen Veranstaltungen.

Die Aktivitäten der Ostkompanie sind mit Ihrem Einzugsgebiet eng verknüpft. So errichtet sie seit langem das Osterfeuer auf dem Piusberg und erhält das Piuskreuz in gutem Zustand; bei der Aufstellung des jetzigen Kreuzes wurde am Fuße des Berges ein Gedenkstein aufgestellt, des die Geschichte des Piuskreuzes erzählt.

Seit vielen Jahren arbeitet innerhalb der Ostkompanie der Heimatausschuss an heimatkundlich interessanten Themen, die mit viel Engagement und nach oftmals langwierigen Recherchen aufbereitet und dokumentiert werden.

Im Jahre 2001 hat eine Arbeitsgruppe innerhalb der Ostkompanie den ersten Internet-Auftritt der Bürgerschützengesellschaft Warstein vorbereitet und realisiert.

Innerhalb der Bürgerschützengesellschaft beteiligt sich die Kompanie an den anfallenden Arbeitseinsätzen innerhalb der Sauerlandhallen wie etwa an der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes in den vergangenen Jahren sowie zahlreichen weiteren Aufgaben und Terminen im Laufe des Jahres.

Dazu gehören auch gesellige Veranstaltungen innerhalb der Kompanie oder unter den Frauen des Vorstandes; zwei Stammtische ehemaliger Offiziere runden dieses Bild ab.

E-Mail
Infos